Checkliste für den Umzug

Wer seinen Umzug selbst durchführen möchte, der muss diesen genau planen und viele zeitliche Termine berücksichtigen. Mit einer Checkliste können die Umzugsplanungen sehr gut überwacht werden und auch wichtige Termine und Fristen werden mit Hilfe einer solchen Checkliste nicht so schnell vergessen. Solch eine Checkliste gibt es in vielerlei verschiedenen Ausführungen im Internet kostenlos als Download.

Grundsätzlich sollte diese Liste so aufgeteilt werden, dass eine zeitliche Unterteilung aller notwendigen Arbeiten im Rahmen eines Umzuges auf dieser Liste gemacht wird. Bereits etwa drei Monate vor dem eigentlichen Umzug müssen die ersten Dinge erledigt werden. Am wichtigsten sind in der Regel:

  • Kündigung des alten Mietvertrages
  • Festlegung des genauen Umzugstermins
  • Planung der Möbel (was wird mitgenommen, was wird neu gekauft)
  • die ersten Angebote von Möbelspeditionen einholen
  • bei Umzug in andere Stadt für Kinder neue Schule oder Kindergarten suchen

Sicher sind dies nicht alle anfallenden Tätigkeiten, aber ein paar der Wichtigsten und dies hängt ja auch immer von der Art des Umzuges ab. Bei einem weitem Umzug in eine andere Stadt oder gar anderes Land sind die Aufgaben, die anfallen, deutlich andere, als bei einem Umzug innerhalb der Stadt. Doch auch hier muss für die Zeit etwa 1 Monat vor dem Umzug wieder nach der Checkliste gesehen werden.

  • Helfer für den Umzug müssen organisiert werden
  • Urlaub sollte jetzt schnellstens beantragt werden
  • der Umzugstransporter muss bestellt werden, wenn in Eigenregie umgezogen wird
  • Telefon- und Internetanbieter müssen informiert werden
  • Umzugskartons können bestellt oder gekauft werden

Wer diese Arbeiten anhand einer Checkliste sauber der Reihe nach ab arbeitet, dem kann dann am Umzugstag selbst eigentlich kaum noch etwas schief gehen oder zumindest nichts wichtiges. Mit einer Checkliste und der gewissenhaften Führung dieser Liste kann auf jeden Fall sehr viel Stress vermieden werden.

Umzugsvorbereitung

Völlig unabhängig davon, ob ein Umzug in Eigenregie durchgeführt wird oder komplett von einem Umzugsunternehmen erledigt wird, so gibt es im Vorfeld doch einiges selbst zu planen und vorzubereiten.

Was gehört zu einer guten Vorbereitung?

Zunächst sollte der Umzugstermin ziemlich genau eingegrenzt werden und ein fester Termin festgelegt werden. Dieser Termin ist für die weitere Planung die verbindliche Planungsgrundlage. Wer Kinder hat, der sollte mit diesen frühzeitig über den Umzug und vor allem über die Gründe gesprochen haben.

Für Kinder ist es oft sehr schwer, aus der vertrauten Umgebung gerissen zu werden, eine neue Schule zu besuchen und die alten Freunde vielleicht zu verlieren. Mit dem Vermieter sollten ebenfalls bereits frühzeitig Gespräche geführt werden. Dies betrifft nicht nur die Kündigung des Mietvertrages, sondern auch den Auszug an sich. So kann mit dem Vermieter oder dem Nachmieter geklärt werden, was beispielsweise mit der Einbauküche passiert, mit Einbauschränken oder sonstigen Einrichtungsgegenständen, die nicht transportiert werden können.

Mit dem Arbeitgeber sollte ebenfalls so früh wie möglich über den Umzugsurlaub gesprochen werden und dieser sollte auch bald genehmigt werden. In einigen Fällen besteht sogar ein Anrecht auf einen Sonderurlaub für den Umzug.

Umzugsunternehmen suchen

Steht der genaue Zeitpunkt für den Umzug fest und man hat sich entschlossen, diesen von einem Unternehmen durchführen zu lassen, so geht es darum, das Richtige zu finden. Dazu sollten mindestens drei Angebote eingeholt werden und mit den in Frage kommenden Unternehmen ein Vor-Ort-Termin vereinbart werden.

Dieser Termin ist wichtig, um die genauen Kosten zu erfahren. Am besten vereinbart man mit dem Unternehmen, für das man sich entschieden hat, einen Fixpreis für den Umzug. Bei zeitlichen Verzögerungen kommen dann keine unerwartet hohen Nachforderungen auf einen zu.

Wer den Umzug in Eigenregie durchführen möchte, der sollte sich möglichst früh um viele freiwillige Helfer kümmern. Je früher man hier nachfragt, desto mehr Planungssicherheit besteht.