Transporter und Anhänger richtig beladen

Schon mit Blick auf das richtige Beladen des Transportes sollten unter anderem auch die Umzugskartons gepackt werden. Schwere Gegenstände kommen hier immer nach unten, damit später im Transporter beim Stapeln der Schwerpunkt auch richtig ist und die Kartons nicht so leicht verrutschen können.

Wer seinen Transporter beim Umzug effektiv belädt, der kann nicht nur Zeit, sondern damit auch Kosten sparen. Wichtig ist aber auch, dass alles so beladen wird, dass möglichst alles am neuen Wohnort auch heil und unbeschädigt ankommt. Große und schwere Gegenstände sollten im Transporter immer gleichmäßig auf beide Seiten verteilt werden.

An den Rand können sehr gut Schranktüren, Regalböden oder andere demontierte Möbelteile gestellt und verstaut werden. Wichtig ist, dass die unterste Schicht der Ladung im Transport sehr stabil ist und auf dieser Grundlage die anderen Gegenstände aufgestapelt werden können. Kissen und kleinere Gegenstände eignen sich immer sehr gut als Füllmaterial und sorgen ebenfalls für einen stabilen Halt der Ladung. Gegenstände, die leicht verrutschen können, sollten auf j eden Fall mit den Spanngurten im Transporter verankert und festgezurrt werden.

An die neue Wohnung denken

Beim Beladen sollte auch bedacht werden, dass die Gegenstände, die in der neuen Wohnung gleich wieder gebraucht werden, ganz zum Schluss in den Transporter kommen. Wer Möbelstücke im Transporter aufeinanderstapelt, der sollte darauf achten, dass keine Kratzer oder sonstigen Beschädigungen entstehen können. Deshalb ist es wichtig, dass auch ausreichend Decken im Transporter vorhanden sind, um die Gegenstände zu schützen.

Fernsehgeräte, Computer oder andere empfindliche Geräte in dieser Art sollten immer in einem Karton befördert werden. Ist dieser nicht mehr vorhanden, so muss gerade bei Fernsehern oder Monitoren darauf geachtet werden, dass sie nicht verrutschen können und vor allem dass der Bildschirm gut gesichert ist und dick verpackt wird. Wie man einen Transporter am besten beladen kann, findet man auch im Internet auf zahlreichen Seiten, wo wertvolle Umzugstipps gegeben werden.

Tipps zum sicheren Verstauen

Um Unfälle mit dem Umzugstransporter oder ein Verrutschen der Ladung zu verhindern, sollte beim Verstauen des Umzugsgutes einiges beachtet werden. Mit einer guten Beladung des Transportes können auch viele Schäden an den Gegenständen verhindert werden. Bei einem Umzug, der in Eigenregie durchgeführt wird, sollte deshalb darauf geachtet werden, dass eine Person für das Beladen zuständig ist und nicht alle Helfer den Wagen wild durcheinander beladen.

– Umzugskartons sollten zuerst eingeladen und an der Rückwand des Transporters gestapelt werden. Dabei sollte schon vorher darauf geachtet werden, dass so viele Kartons wie nur möglich von der selben Größe verwendet werden. Schwere Kartons sollten dabei immer nach unten gestellt werden. Kartons mit zerbrechlichen Gegenständen hingegen sollten niemals ganz unten verstaut werden.

  • Beim Verstauen des Umzugsgutes im Transporter sollte nicht gleich zu Beginn alles bis unter die Decke gestapelt werden, sondern die Grundladefläche sinnvoll genutzt werden. So kann ein Verrutschen der Ladung bei Bremsmanövern deutlich verringert werden.
  • Lücken zwischen Kartons, Kisten oder Möbeln sollten immer mit weichen Sachen gefüllt werden. Dies können Kissen, Decken oder Säcke mit Kleidung sein.
  • Große Möbel oder Möbelstücke sollten am besten immer mit einem Spanngurt gesichert werden. In einem Transporter gibt es dafür spezielle Halterungen, wo die Gurte befestigt werden können. Bei der Anmietung eines Transporters können diese Gurte gegen eine geringe Gebühr gleich mitgemietet werden.
  • Schranktüren und Schubladen können sehr gut mit Frischhaltefolie gesichert werden. So wird das Öffnen während des Umzugs verhindert und die Folie hinterlässt auch keine Spuren, wie beim Klebeband, an den Möbelstücken.
  • Schrankteile sollten im Transporter immer so verstaut werden, dass sie Front an Front gestellt werden. Griffe und Schlüssel sollten vorher abmontiert werden, denn damit können Kratzer vermieden werden.

Wer sich an diese einfachen Regeln hält und das Umzugsgut sicher verstaut, der minimiert das Schadensrisiko sehr deutlich.

Ladungssicherung

Die Ladungssicherung im LKW ist ein wichtiges Thema. Besonders die Fahrer eines Miet LKW sind nicht immer den Gegebenheiten der Ladungssicherung vertraut. Alle am Transport Beteiligten sind für die Sicherheit der Ladung verantwortlich. Der Fahrer des Fahrzeugs muss sich vor Antritt jeder Fahrt vergewissern, ob die Ladung richtig gesichert ist.

Außerdem muss der der Unternehmer oder der Disponent, der über das Fahrzeug verfügt, alle notwendigen und richtigen Mittel zur Verfügung stellen. Gerade bei einem Fahrzeug wie dem LKW können während der Fahrt oft unerwartete und unterschätzte Kräfte aufgrund von zum Beispiel Brems- oder Ausweichmanövern auftreten.

Man kann zum einen die natürlich Begebenheiten zum Sichern der Ladung nutzen. Dies wären in diesem Fall zum Beispiel die seitlichen Barrieren oder die Stirnwand. Wenn die Ladung so verladen werden kann, dass sie mit der Barriere abschließt und nicht ins Rutschen kommen kann, ist dies ausreichend. Dies nennt sich formschlüssige Ladungssicherung.

Die zweite Möglichkeit wäre, die Ladung durch Zurrgurte festzugurten, wobei darauf zu achten ist, dass die Gurte nicht defekt sind und das Gewicht der Ladung dem zulässigen Gewicht für die Gurte entspricht. Außerdem kann man zusätzlich noch Antirutschmatten verwenden. Dies wäre die kraftschlüssige Ladungssicherung.

Eine unzureichende Ladungssicherung kann bei einer Kontrolle durch die Polizei zu einem Verbot der Weiterfahrt führen. Man sollte auch beachten, dass eine ungenügende Ladungssicherung nicht nur eine Strafe durch die Polizei nach sich zieht, sondern auch Unfälle verursachen kann. Viele Berufskraftfahrer und ihre Vorgesetzten unterschätzen dieses Risiko.

Erkundigen Sie sich bei Ihrem LKW Verleih nach Hilfsmitteln zur Ladungssicherung. Häufig können diese beim Transporterverleih mitgeordert werden.

Checkliste Ladungssicherung im LKW:

  1. Alle notwenigen Mittel zur Sicherung müssen vorhanden sein
  2. Der Fahrer muss vor jeder Fahrt die Sicherheit kontrollieren
  3. Je nach Ladung formschlüssige oder kraftschlüssige Ladungssicherung wählen
  4. Nach Bedarf zusätzlich Antirutschmatten verwenden