Umzugswagen mieten oder kaufen?

Ob es besser ist, einen Umzugswagen zu kaufen oder zu mieten, hängt von der Häufigkeit beziehungsweise vom Kaufpreis und der Dauer der zu bewältigenden Umzüge ab. Für Privatperson scheint dies in der Regel nur sinnvoll zu sein, wenn diese durch einen entsprechenden Beruf regelmäßig den Wohnsitz wechseln. So kann das Fahrzeug auch dann zum Einsatz kommen, wenn weitere große Transporte anstehen. Dazu kann dann beispielsweise der Kauf von Möbeln oder von großen Musikinstrumenten gehören. Wenn es sich um Länder handelt,  in der die Einreise mit den Miettransportern aus Versicherungsgründen untersagt ist, wäre der Kauf eines Gebrauchtwagen eventuell sinnvoll. Zumal man ihn jederzeit wieder verkaufen kann.

Wer den Umzugswagen sehr lange benötigt oder sich gar in dem Bereich selbständig machen möchte, kann über die Langzeitmiete nachdenken. Oft gibt es hier attraktive Preismodelle für verschiedene Umzugswagen. Ein Vergleich lohnt sich.

Wer einen Umzugswagen mieten möchte, sollte alle auf dem Markt befindlichen Angebot ganz genau prüfen. Umzugswagen müssen nicht teuer sein!

Wichtige Hinweise für den Umzug

Bei der Planung eines Umzuges gibt es weitere Punkte, auch wenn der Wagen in eigener Regie gemietet wird, die zu berücksichtigen sind.

Für den Tag des Umzuges sind die Parkverbotsschilder bei dem zuständigen Amt zu ordern. Es müssen je zwei Schilder in der Straße stehen, in der der Umzug beginnt. Zwei weitere Schilder müssen in der Straße stehen, in der der Umzug enden wird. Dabei muss natürlich auch auf die Länge des Fahrzeuges geachtet werden, mit welchem der Umzug durchgeführt wird.

Es ist am besten, eine ausreichende Anzahl von Umzugskisten mit einzuplanen. Dann kann wirklich alles problemlos transportiert werden. Natürlich sollte das entsprechende Verpackungsmaterial für das zerbrechliche Geschirr gleich mit berücksichtigt werden.

Außerdem sollten ausreichend Decken für den Umzug mit eingeplant werden. Schließlich gibt es Bilder, die gut verpackt werden müssen. Wer Schrankplatten oder Tischplatten aus Glas hat, möchte diese natürlich am neuen Wohnsitz unbeschädigt auspacken können. Und dann sind da noch die Fernseher, die unbeschwerte Abende bescheren können. Dafür sollten ebenfalls viele Decken da sein.

Vor dem Umzug und Kündigung der Wohnung sollte die Frage nach dem Nachmieter geklärt sein. Gibt es einen Nachmieter? Ggf. kann direkt beim Auszug der Übergabetermin vereinbart werden.

Woher günstige Umzugswagen besorgen?

Die Möglichkeiten, einen günstigen Umzugswagen mieten zu können, hängen auf jeden Fall auch von der Wohnlage ab. Doch auch hier gibt es Alternativen, wie ein Besuch im Internet zeigt. Dort kann bereits ein erster Vergleich der Angebote von Firmen mit Mietwagen erfolgen.

Ferner bieten zahlreiche Firmen die Berechnungsmöglichkeit der Umzugskosten im Internet an. Hierbei Bedienung der Rechner ist dabei recht einfach gestaltet worden. So erhalten mögliche Interessenten gleich eine konkrete Angabe, wie viel für den Umzug zu berechnen ist.

Wer auf die umfassende Informationsmöglichkeiten des Internets nicht zugreifen kann, weil er vielleicht mehr in der Umgebung von Städten oder auf dem Land wohnt, hat ebenfalls Alternativen. Ein Blick ins Telefonbuch zeigt das Angebot dieser Firmen. So kann die Einholung der Informationen zum einen am Telefon erfolgen. Der andere Weg wäre der Besuch eines Mitarbeiters in der umzuziehenden Wohnung. Danach wird dann durch die Firma ein Angebot erstellt und den Interessenten zugesandt.

Eine weitere Möglichkeit, ein Fahrzeug günstig für Transporte des Umzugsgutes zu erwerben, ist die Anmietung an der einen Vermietstation. Wird der Wagen am Zielort an die dortige Vermietstation gebracht, so können Kosten gespart werden. In diesem Fall wird von einer Einheitsmiete bei diesen Umzugswagen gesprochen.

Haben Sie eine Umzug geplant oder suchen Sie eine Möbelspedition? Fordern Sie jetzt Ihr kostenloses Angebot für den Umzug an. Privatumzug, Firmenumzug oder international.

Es lohnt sich in allen Bereichen zu vergleichen. Es ist nicht selten, dass man viele Kosten sparen kann. Gerade ein Umzug ist mit einigen Kosten, Reparaturen und Neuanschaffungen nicht günstig. Hier finden Sie noch den günstigsten Strompreis für Ihren neuen Standort. Und einen Gaspreise Vergleich. Auch die Nebenkosten sollten ständig geprüft und gesenkt werden!

Fahrzeugklassen und ihre Wagen

Schon seit 1970 gibt es eine Definition der Fahrzeugklassen, die durch die Europäische Gemeinschaft verabschiedet wurde. Auf den Straßen innerhalb der Europäischen Gemeinschaft ist daher die Einordnung verschiedener Fahrzeuge verschiedener Gruppen einheitlich möglich. So gibt es die nachfolgenden Klassen:
Klasse C

  • Klasse L
  • Klasse M
  • Klasse N
  • Klasse O
  • Klasse R
  • Klasse S
  • Klasse T

Für die Flotte der Wagen für den Transport des Umzugsgutes sind die Klassen N und O relevant. Die Wagen dieser Klassen zeichnen sich durch die nachfolgenden Besonderheiten aus.

Klasse N 
Dabei handelt es sich um Kraftfahrzeuge, die mindestens vier Räder besitzen und zur Güterbeförderung eingesetzt werden. In der Umgangssprache handelt es sich hierbei um Lastkraftwagen oder Lieferwagen. Gleichzeitig kann es sich hierbei auch um Kraftfahrzeuge mit drei Rädern handeln. Diese können ebenfalls zur Güterbeförderung zugelassen sein und besitzen eine zulässige Gesamtmasse von mehr als einer Tonne. Unterteilt wird diese Klasse, bei der eben alle Fahrzeuge zur Beförderung von Gütern zugelassen sind, in drei Kategorien:

Klasse N1 
Diese Fahrzeuge besitzen eine zulässige Gesamtmasse, die 3,5 Tonnen nicht überschreiten wird.

Klasse N2 
Bei diesen Fahrzeugen liegt eine Gesamtmasse vor, die bei 3,5 Tonnen beginnt und 12 Tonnen nicht überschreitet. Dies sind die zulässigen Werte für diese Klasse.

Klasse N3 
In diese Klasse gehört alles an Fahrzeugen, was eine Gesamtmasse von über 12 Tonnen besitzt. Soviel an Gewicht wurde durch die Europäische Gemeinschaft zugelassen.

Klasse O 
Mit dieser Klasse werden die Anhänger erfasst, zu der unter anderem auch Sattelanhänger gehören.

Klasse O 1 
Die Anhänger dieser Klasse dürfen die Gesamtmasse von 0,75 Tonnen nicht überschreiten. Mehr ist also hier nicht zugelassen worden.

Klasse O 2 
Von der Gesamtmasse her liegen in dieser Klasse die zulässigen Werte zwischen 0,75 Tonnen und 3,5 Tonnen.

Klasse O 3 
Zulässig ist bei diesen Anhängern eine Gesamtmasse von 3,5 Tonnen, wobei ein Gewicht von 10 Tonnen nicht überschritten werden darf.

Klasse O 4 
Alles an Anhängern, was eine Gesamtmasse von mehr 10 Tonnen besitzt, gehört in diese Fahrzeugklasse.

Umziehen leicht gemacht

Unsere Welt ist schneller und unbeständiger geworden; wo man früher noch ein ganzes Arbeitsleben lang an ein und dem selben Arbeitsplatz saß, kann man heute kaum noch davon ausgehen, dort in Rente zu gehen, wo man sein Berufsleben begonnen hat. Und auch ein Wechsel in andere Gemeinden oder Bundesländer müssen viele heutzutage in Kauf nehmen, wenn es um ein neues Jobangebot oder die Sicherung des „alten“ Arbeitsplatzes geht. Demnach zeigt sich in der Wohnsituation das gleiche Bild wie im Berufsleben: Häufige Umzüge sind keine Seltenheit. Wer also nicht schon selbst zum Umzugsprofi avanciert ist und sowohl seinen Rücken als auch das Gemüt nicht mehr als unbedingt notwendig strapazieren möchte, der greift auf professionelle Unterstützung zurück. Hierbei gibt es die Möglichkeit den Umzug ganz von Profis durchführen zu lassen – sofern das Budget dies zulässt – oder aber den Umzug auf eigene Faust zu wagen. Für alle, deren Geldbeutel aufgrund der anfallenden Kosten für Renovierung und Ähnliches schon etwas schmaler geworden ist, bieten viele Umzugsunternehmen die Möglichkeit einen Transporter zu leihen und so den Umzug kostengünstig über die Bühne zu bringen.

Umzugsstreß vermeiden
Egal ob Umzugsunternehmen oder Kistenschleppen auf eigene Faust, was viele neben dem Ein- und Auspacken ihres Hab und Gut erwartet, sind mehr oder weniger aufwendige Renovierungsarbeiten. Sowohl in der alten Wohnung, als auch im neuen Zuhause fällt meist die ein oder andere Ausbesserungsarbeit an und fordert neben guten Nerven das Heimwerker-Geschick heraus. Wer hierbei öfter mal zwei linke Hände hat, der sollte sich nicht unnötig abmühen, sondern auf gutes Werkzeug zurückgreifen. Elektrowerkzeug erleichtert die Renovierungsarbeiten beispielsweise enorm und sorgt neben meist einfachem Handling für ein schnelles und erfolgreiches Beenden der Renovierungsarbeiten.
So ausgerüstet kann man den Umzugsstress möglichst gering halten und sich stattdessen lieber auf den neuen Arbeitsplatz, die neue Umgebung und das neue Leben konzentrieren.

Umzug mit Anhänger

Wer an einen Umzug denkt und sehr viel Gut zu transportieren hat, wird einen Anhänger zum Wagen benötigen. Dann kann eventuelles Umzugsgut bis zu einer bestimmten Gewichtsbelastung mit diesem Bequem ins neue Heim transportiert werden. Doch die Anhänger können noch viel mehr.

Dies zeigt schon der PKW-Anhänger, der über eine so genannte Kupplung an den PKW angekoppelt wird. Er kann beispielsweise für den Transport verschiedenster Güter eingesetzt werden und kann eine Last zur Nutzung in Höhe von 380 Kilogramm besitzen.

Noch viel höher ist die Belastungsmöglichkeit der LKW-Anhänger, die mit bis zu fünf Achsen ausgestattet sein können. Sie können unter anderem eine Nutzlast von bis zu 18,1 Tonnen besitzen. Außerdem verfügen sie beispielsweise über eine Luftfederung und über ABS.

Mitunter kommt der Zeitpunkt, an dem eine Maschine oder mehrere Maschinen einmal transportiert werden muss. Dann gelangt der extra für diesen Fall ausgearbeitete Motorrad-Anhänger zum Einsatz. Diese können je nach Ausführung ein zulässiges Gesamtgewicht von 1.300 Kilogramm besitzen.

Eine weitere Ausführung eines Anhänger wurde für Boote erarbeitet und hierbei für Segelboote sowie für Motorboote. Diese gibt es ebenfalls für verschiedene Klassen, wie beispielsweise für die gebremste Ausführung eines Segelbootes mit einem Gewicht von bis zu 3,5 Tonnen.

Mitunter ist es erforderlich, Hunde zu transportieren, was durch den entsprechenden Anhänger erleichtert wird. Diese ermöglichen die bequeme Reise von bis zu Tieren in jeweils einer Box. Wie dieser Transporter lässt sich auch der Pferdetransportanhänger oder Pferdeanhänger an einen PKW anhängen. Mit diesem Anhänger können unter Umständen auch zwei Pferde auf eine Fahrt mitgenommen werden.

Flohmarkt

Auf einem Flohmarkt kann eigentlich so gut wie alles verkauft werden. Die Palette reicht von Büchern, CD´s über Porzellan, Geschirr, Uhren bis hin zur Kleidung. Es sind so gut wie keine Grenzen gesetzt, denn es gibt so gut wie für alles einen Interessenten und möglichen Käufer. Allerdings sollte man schon darauf achten, dass es sich bei den Dingen nicht um Schrott handelt. Man sollte selbst schon so kritisch sein und überlegen, was sich wirklich noch verkaufen lässt. Alles andere gehört auf den Sperrmüll.

Erfolg auf dem Flohmarkt

Wer auf dem Flohmarkt Erfolg haben möchte, der sollte allerdings einige Punkte berücksichtigen. Bereits im Vorfeld sollten alle Dinge, die verkauft werden sollen, sortiert werden und es sollte schon überlegt werden, wie viel Geld man dafür möchte. Im Internet finden sich viele Seiten, die über Termine von Flohmärkten, Gebühren etc. informieren.

So gibt es beispielsweise auch immer wieder Flohmärkte, die ein ganz spezielles Thema haben. So kann dort zum Beispiel nur Babykleidung verkauft werden. Dies kann man alles unter folgenden Adressen erfahren:

  • marktcom.de
  • flohmarkt.de
  • flohmarkt-termine.net
  • meine-flohmarkt-termine.de

Weiterhin ist sehr wichtig, dass man schon vor der Anmeldung weiß, wie viel Platz man für seinen Stand benötigt. Beachten sollte aber jeder bei seiner Planung, dass ein Stand mit einem übersichtlichen Warenangebot deutlich besser besucht wird, als ein Stand, bei dem Chaos herrscht und alles durcheinander liegt.

Der Stand sollte einfach für Interessenten einladend gestaltet werden und diese „magisch“ anziehen. Um den potentiellen Käufern zu signalisieren, dass der Stand interessant ist, kann auf einen Trick zurückgegriffen werden. Am besten ist es, wenn vier, fünf Freunde um Hilfe gebeten werden. Diese können am Stand so tun, als wären sie an den Waren interessiert und locken dabei auch andere an. Ein Stand, vor dem Leute stehen, vermittelt mehr Anziehung als ein leerer Stand.

Wo sind die bestens Flohmärkte?

In jeder großen Stadt gibt es regelmäßig die unterschiedlichsten Flohmärkte. Es kommt immer darauf an, was man verkaufen möchte. Hier eine Liste mit interessanten Flohmärkten in ganz Deutschland:

Berlin
Floh- und Trödelmarkt
Juri Gagarin Ring
17034 Neubrandenburg
Standmiete: 4,50 € je laufender Meter
Info-Hotline: 0395-4584438 od. 0178-9274899

Markt Schlachtensee
Matterhornstr. 54
14129 Berlin
Standmiete pro Tag: 17,00 €
Infos: 030-8037125

Hamburg
Flohdrom
Horner Rennbahn
Rennbahnstraße 96
22111 Hamburg
Standmiete: Lfd. Meter außen: 7,00 € – Lfd. Meter innen: 10,00 €
Infos: 04827-2479 oder 01577-8322450

Köln
Südstadt – Flohmarkt
Vorgebirgsstraße (zwischen Fortuna-Stadion und Volksgarten)
Köln-Zollstock
Standmiete:
€ 12,50/lfm. pro Tag
€ 65,00/5lfm. pro Tag (Auto am Stand, aber nur begrenzte Auswahl)
€ 80,00 Leihstand (4 lfm) + Auto (5 lfm) am Stand
€ 15,00/lfm. pro Tag bei Reservierung am Tag der Veranstaltung
Leihstand:
Verkaufsfläche (4m x 1,2m)
Leihstand € 15.-/pro Tag
Der komplette überdachte Leihstand kostet 65,00 Euro
Infos über: Cölln AntikDesign, Hönninger Weg 1, 50969 Köln
0177-8400782

Frankfurt
Trödelmarkt: Gebrauchtwaren, Trödel und Kunstgewerbliches
Flohmarkt an der Lindleystraße
HFM Managementgesellschaft für Hafen und Markt mbH
Lindleystraße 14
60314 Frankfurt am Main
Gebühren:
Grundgebühr: 4,00 € je Veranstaltung
1 – 3 Meter : 7,00 €
Jeder weitere Meter: 10,00 €

München
Der Nachtflohmarkt
Müllerstraße 39
80469 München
Infos: 089-26210350

Zuschüsse für den Umzug

Ein Umzug kostet stets viel Geld und für manche bedeutet dies eine extreme finanzielle Belastung. Doch dies muss nicht sein, denn Empfänger von Arbeitslosengeld oder Hartz V können beim Arbeitsamt einen Zuschuss zum Umzug beantragen. Das gleiche gilt auch für alle, die einen Umzug durchführen, weil sie von Arbeitslosigkeit bedroht sind und durch einen Umzug dieser entgehen möchten. Dieser Zuschuss nennt sich Umzugskostenbeihilfe.

Voraussetzungen für einen Zuschuss

Für die Beantragung und die Genehmigung einer Umzugskostenbeihilfe müssen ein paar Voraussetzungen erfüllt werden. Diese sind:

  • ein Umzug muss dazu in direktem Zusammenhang mit dem Antritt einer neuen Arbeitsstelle stehen
  • bis zu einem Zeitraum von bis zu zwei Jahren nach Arbeitsaufnahme kann dieser Zuschuss gewährt werden
  • die neue Arbeitsstelle muss außerhalb des sogenannten Pendelbereiches liegen. Dies ist der Fall, wenn bei einer Vollbeschäftigung die Zeit zwischen der Wohnung und der Arbeitsstelle zweieinhalb Stunden übersteigt

Der Zuschuss in Form einer Umzugskostenbeihilfe kann auch dann erfolgen, wenn ein Umzug ins Ausland erfolgt. Auch hier ist allerdings Voraussetzung, dass der Umzug rein der Aufnahme eines Beschäftigungsverhältnisses dient. Der Zuschuss ist auch nicht beliebig hoch, sondern auf einen Maximalbetrag in Höhe von 4.500 Euro begrenzt. Zuschuss erhalten auch Auszubildende, die eine Lehrstelle antreten und außerdem beim Arbeitsamt als Bewerber für eine Ausbildungsstelle gemeldet sind.

Kündigung des Mietvertrages

Die Zeiten, in denen fast ein Leben lang in der selben Mietwohnung gelebt wurde, sind schon längst vorbei und viele Menschen ziehen mehrfach in ihrem Leben um. Dies kann viele Gründe haben, aber vor allem berufliche Aspekte sind hier sehr häufig der Anlass. Im Rahmen eines Umzuges muss deshalb auch immer frühzeitig vorher der alte Mietvertrag ordentlich gekündigt werden.

Bei der Kündigung ist es zwar nicht wichtig aus welchen Gründen dieser gekündigt wird und muss auch nicht aufgeführt werden, aber dennoch müssen gewisse Fristen eingehalten werden. Nach der letzten Mietrechtsreform gelten in den meisten Fällen Kündigungsfristen von drei Monaten. Dies gilt vor allem für Mietverträge, die nach dem September 2001 abgeschlossen worden sind.

Um die Frist auch richtig einzuhalten, muss die Kündigung deshalb spätestens am dritten Werktag beim Vermieter eingegangen sein. Die Kündigung muss stets in schriftlicher Form erfolgen und an die Person adressiert sein, die auch im Mietvertrag als Vermieter benannt ist. Wird die Kündigung an eine andere Person geschickt oder diese an eine andere Person übergeben, so ist die Kündigung nicht wirksam. Darauf sollte also unbedingt geachtet werden.

Wortlaut in einer Kündigung

In einem Kündigungsschreiben muss nicht aufgeführt werden, aus welchem Grund die Wohnung gekündigt wird. Aber es muss sehr genau das Datum festgelegt werden, an dem das Mietverhältnis enden soll. Als Beispiel kann hier wie folgt geschrieben werden:

Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit kündige ich (wir), den mit Ihnen geschlossenen Mietvertrag unter Einhaltung der gesetzlichen Kündigungsfrist von x Monaten, das Mietverhältnis rechtzeitig zum xx.xx.xx.

In diesem Schreiben sollte auch bereits darauf hingewiesen werden, dass bei dem noch zu bestimmenden Übergabetermin auch die geleistete Kautionszahlung zurückerstattet wird. Bei Mietverträgen, die noch vor September 2001 geschlossen worden sind, kann aber die Kündigungsfrist deutlich höher liegen und gültig ist hier die im Mietvertrag vereinbarte Frist. Dies ist deshalb bei der Planung eines Umzuges auf jeden Fall zu berücksichtigen.

Checkliste für den Umzug

Wer seinen Umzug selbst durchführen möchte, der muss diesen genau planen und viele zeitliche Termine berücksichtigen. Mit einer Checkliste können die Umzugsplanungen sehr gut überwacht werden und auch wichtige Termine und Fristen werden mit Hilfe einer solchen Checkliste nicht so schnell vergessen. Solch eine Checkliste gibt es in vielerlei verschiedenen Ausführungen im Internet kostenlos als Download.

Grundsätzlich sollte diese Liste so aufgeteilt werden, dass eine zeitliche Unterteilung aller notwendigen Arbeiten im Rahmen eines Umzuges auf dieser Liste gemacht wird. Bereits etwa drei Monate vor dem eigentlichen Umzug müssen die ersten Dinge erledigt werden. Am wichtigsten sind in der Regel:

  • Kündigung des alten Mietvertrages
  • Festlegung des genauen Umzugstermins
  • Planung der Möbel (was wird mitgenommen, was wird neu gekauft)
  • die ersten Angebote von Möbelspeditionen einholen
  • bei Umzug in andere Stadt für Kinder neue Schule oder Kindergarten suchen

Sicher sind dies nicht alle anfallenden Tätigkeiten, aber ein paar der Wichtigsten und dies hängt ja auch immer von der Art des Umzuges ab. Bei einem weitem Umzug in eine andere Stadt oder gar anderes Land sind die Aufgaben, die anfallen, deutlich andere, als bei einem Umzug innerhalb der Stadt. Doch auch hier muss für die Zeit etwa 1 Monat vor dem Umzug wieder nach der Checkliste gesehen werden.

  • Helfer für den Umzug müssen organisiert werden
  • Urlaub sollte jetzt schnellstens beantragt werden
  • der Umzugstransporter muss bestellt werden, wenn in Eigenregie umgezogen wird
  • Telefon- und Internetanbieter müssen informiert werden
  • Umzugskartons können bestellt oder gekauft werden

Wer diese Arbeiten anhand einer Checkliste sauber der Reihe nach ab arbeitet, dem kann dann am Umzugstag selbst eigentlich kaum noch etwas schief gehen oder zumindest nichts wichtiges. Mit einer Checkliste und der gewissenhaften Führung dieser Liste kann auf jeden Fall sehr viel Stress vermieden werden.